MFB Controls GmbH – Wir über uns

Historie

Das Unternehmen wurde im Jahre 1984 als „MFB GmbH“ in Mülheim / Ruhr durch Fam. Lohsin gegründet. Im Jahre 1998 erfolgte die Akquisition der MFB GmbH durch Tuthill Europe. In 2009 wurde dann der Firmenname in „Tuthill Deutschland GmbH“ geändert. In 2010 erfolgte dann ein „Management Buy Out“ durch die langjährigen Manager Herrn Dipl.-Kfm. Michael Krakor (Geschäftsführer seit der Tuthill-Übernahme im Jahre 1998) und Herrn Dipl.-Ing. Axel Kreck (Vertriebsleiter für Tuthill Controls seit 1992).
Heutiger Firmenname: „MFB Controls GmbH“

Damals wie heute ist der Standort Mülheim eine rechtlich selbstständige Einheit. Alle relevanten Unternehmensbereiche wie Geschäftsführung, Vertrieb, Konstruktion, Einkauf, Produktion, Qualitätsmanagement, Buchhaltung und Logistik sind am Standort vorhanden.

Produktportfolio Standort Mülheim

  • Übertragungszüge (Bowdenzüge) unterschiedlichster Stärken und Materialien
  • Mechanische Hebel und andere Betätigungen
  • Mechanische Fußpedale (Gas- und Bremspedale)
  • Elektronische Gaspedale
  • Systeme, Module, Stahlbaugruppen, Vormontagen (z.B. Sitzkonsolen, verstellbare Armlehnen, Sicherheitshebel, etc.)

Kompetenzen / Know-How am Standort Mülheim

Produkte:

Elektronische und mechanische Pedale und Hebelagen:
Im Gegensatz zu fast allen anderen Mitbewerbern kann MFB durch den eigenen Gerätebau äußerst flexibel auf Kundenwünsche eingehen. Die Flexibilität reicht von schnellen Reaktionszeiten für Musterbau und Modifikationen, bis zu spezifischen Sonderbauformen, angepasst an das Kabinendesign des betreffenden Kunden.

Übertragungszüge:
Auch hier kann durch die eigene Schlosserei auf besondere Kundenwünsche äußerst flexibel reagiert werden – und dies bei kurzen Lieferzeiten. Das Spektrum an Übertragungszügen reicht vom relativ einfachen Zugseil, über äußerst stabile Bremsseilzüge, bis hin zum technisch anspruchsvollen Druck-/Zugseilzug, der eine Teflon-Ummantelung besitzt und sich durch besonders geringe Reibwerte, hohe Temperaturbeständigkeit und Flexibilität auszeichnet.

Vertrieb:

Außendienst:
Durch schnelle Reaktionszeiten und langjährige Erfahrung der Vertriebsingenieure werden dem Kunden beste Serviceleistungen und Fachkompetenz vor Ort zur Verfügung gestellt, um die spezifischen Probleme bei Anwendung und Einbau zu lösen.

Innendienst:
Längjährige Mitarbeiterinnen vermitteln dem Kunden hohe Verlässlichkeit bei allen Fragen rund um Bestellungen und Lieferzeiten.

Konstruktion:

Innovationen und Weiterentwicklungen orientieren sich sehr eng an Bedarf und Anforderungen der Kunden. Dazu steht ein Team, bestehend aus 3 Konstrukteuren zur Verfügung, das partnerschaftlich im Projektteam des Kunden mitarbeitet. Der Betriebsleiter, ebenfalls Mitglied des Teams, ist ein ausgewiesener Experte rund um Zerspanung und Fügetechniken Er ist permanent in Produktentwicklung und -realisierung eingebunden.

Innovationen konzentrieren sich momentan auf die Entwicklung elektronischer Betätigungssysteme und die Zusammenfassung verschiedener Betätigungen in einem Gerät.

Weiterentwicklungen konzentrieren sich momentan

  1. auf Optimierungen, und hier insbesondere der Minimierung der Herstellkosten. Bestehende Produkte werden Wertanalysen unterworfen, sodass bei mindestens gleicher Funktion und Qualität Kostenvorteile entstehen. („Design to cost“)
  2. auf Modifikationen, um unsere Produkte für neue Anwendungen zu qualifizieren. Beispielhaft genannt sind hier Bremsseile für den neuen Markt Bahntechnik. Durch die Befeuerung der Bremsseile durch aufgewirbelte Steine aus dem Gleisbett müssen vorhandene Systeme auf diese besondere Beanspruchung hin modifiziert werden.

Produktion / Logistik:

Mehr als 90 % aller verkauften Produkte werden selbst gefertigt. Die Fertigungslinien und Fertigungszellen werden ständig überdacht und mit modernen Maschinen vervollständigt, um eine Produktion nach dem „One-Piece-Flow“ Prinzip zu gewährleisten. Die 4 CNC-Drehzentren garantieren eine Versorgung mit den benötigten Drehteilen wie Schlauchfassungen und Pressstangen. Die neuesten Drehzentren und das CNC-Fräszentrum datieren aus 2018.

Die Beschaffungskette wurde durch die Einführung von sogenannten Kanban- Systemen ebenfalls verschlankt und optimiert, so dass die Versorgungssicherheit ständig verbessert wird und gleichzeitig die Lagerbestände und damit das arbeitende Kapital reduziert werden.

Qualitätssicherung:

Die Einführung des Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2008 wurde bereits im Jahre 2009 erfolgreich umgesetzt. Die letzte Zertifizierung nach ISO9001:2015 erfolgte im August 2018.
MFB setzt modernste Messmittel im Warenein- und -ausgang ein. So wurde in 2018 ein neuer Messprojektor in Betrieb genommen, der in der Lage ist auch komplexe Werkstücke äußerst genau in 3D zu vermessen.

Umweltschutz:

bereits im Jahre 2014 erhielt MFB das Zertifikat „Ökoprofit“, welches die Stadt Mülheim an Firmen vergibt, die erfolgreich nach Umweltgesichtspunkten auditiert worden sind.

© Copyright MFB Controls GmbH - powered by media-grafixx